Tanz der Musen – Ensemblekurs Mittelalter

Referentin: Lucia Mense

 

Die Muse Terpsichore fordert uns in diesem Jahr zum Tanz auf:

Rotta, Saltarello und Trotto – die Vorläufer der Tänze in Prätorius´ Sammlung – wurden im Mittelalter bei prachtvollen höfischen Festen gespielt, dienten der Unterhaltung auf dem Marktplatz und nicht zuletzt der Entspannung nach langen (Pilger-) Reisen.

Diese Tanzmelodien wurden mündlich weitergegeben, die Spielleute (oder Joculatores) verstanden sich aber auch darauf, ihre Dansas und Estampien aus dem Stehgreif zu spielen -  inspiriert von bekannten Melodien der Minnesänger, Trobadors und Trouvères.

Auch die mehrstimmige Musik des Mittelalters hatte bekannte Melodien als Vorlage:

gregorianische Choräle, Melodien der Trobadors und Trouvères waren die Grundlage für 2 bis 3-stimmige Kompositionen. Die zahlreichen Motetten von Prätorius aus der Sammlung „Musen des Zion“ (Musae Sioniae) haben hier ihren Ursprung.

Wir spielen Musik aus Liederbüchern aus Glogau, Jena, Rostock – überlieferte Tänze, Motetten und Lieder. Aus eingängigen Melodien von Minnesängern und Trobadors/ Trouvères entwickeln wir Tänze und improvisieren Estampien.

 

Die Voraussetzung:

Beherrschung des eigenen Instruments, sicheres Blattspiel und die Lust, sich improvisierend und auswendig spielend von den Noten zu lösen.

Geeignete Instrumenete:

Harfe, Fidel, Organetto, Drehleier, Laute, Hümmelchen, Blockflöte, Traversflöte, Gemshorn, Perkussion – gerne auch singende Instrumentalisten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schwäbisch Haller Sackpfeifertage